Werkstatt
Werkstatt
Flachbau
Flachbau
Werkstattunterricht
Werkstattunterricht
Pausenhof
Pausenhof
Tablet
Tablet
  • oes
  • vikla

AKTUELLES

01.10.2018

Die Berufliche Schule Riedlingen zu Gast bei Feinguss Blank

Die Feinguss Blank GmbH hat sich durchaus den Terminus „Global Player“ verdient: schließlich beliefert die Firma die Automobilindustrie, den Maschinen- und Anlagenbau sowie die Energie- und Medizintechnik mit hochspezialisierten Teilen.

Einmal in solch einen Betrieb „reinschnuppern“, den Schülern praxisnah ihre Theorieinhalte zu zeigen – das ist das Ziel beim „Anschauungsunterricht“ im Fach Geschäftsprozesse im Kaufmännischen Berufskolleg I der Beruflichen Schule Riedlingen. Am Beispiel der Firma Feinguss Blank GmbH sollen die Schüler mit allen Sinnen erfahren, was industrielle Produktion heißt.

Der Besuch bei Feinguss Blank GmbH gehört schon zum festen Repertoire des Berufskollegs I. Gleich am zweiten Montag im Schuljahr machten sich die Schüler zusammen mit Klassenlehrerin Doris Hagel und Andreas Häfele auf den Weg zur Firma, deren Werksgelände praktischerweise in der Nähe der Schule liegt.

Die Jugendlichen erhielten zunächst eine Einführung in die Unternehmensgeschichte durch Herrn Gaupp (Leiter der gewerblichen Ausbildung). Die Geschichte der Firma beginnt schon 1950 mit der Gründung einer Handelsvertretung für Werkzeuge und Werkzeugmaschinen in Riedlingen. 1970 steigt dann Dipl.-Kfm. Werner Blank ins Unternehmen ein und wird später Geschäftsleiter. Die FEINGUSS BLANK GmbH entwickelt sich in den Folgejahren zu einem hoch spezialisierten, mittelständischen Unternehmen. Im Anschluss an diese Einführung folgte dann die Sicherheitsbelehrung, denn schließlich wollten die Schüler ja den ganzen Betrieb, also auch die Werkstätten, besuchen.

Anschließend geleiteten Frau Erart, kaufmännische Ausbildungsleiterin, und Frau Heibronn, ihres Zeichens Ausbildungsleiterin für das duale Studium, die Schüler und ihrer Begleiter in zwei Gruppen durch den Betrieb. Bei der Betriebsführung wurden verschiedene Abteilungen besucht, unter anderem das Ausbildungszentrum, der Wachsbau, die Werkzeugherstellung, Vakuumgießen, Feingießen und Putzen und Schleifen. Hierbei erfuhren die Jugendlichen, dass hier in Riedlingen Teile für viele Industriezweige gefertigt werden, die nicht nur im In- sondern auch im Ausland gefragt sind. Ein Ausbildungsberuf in einer solchen Firma ermöglicht somit, vielseitig zu arbeiten und sich mit vielen Personengruppen austauschen zu können – vielleicht dann auch in einer Fremdsprache wie Englisch.

Eine derartige Betriebsbesichtigung bietet also die Möglichkeit, unterschiedliche Produktionsschritte und –stadien, von der Planung über das Fertigstellen der Teile, „hautnah“ mitzuerleben und so mehr Einblick in Strukturen von ortsansässigen Firmen zu erhalten. Im 2011 erbauten Ausbildungszentrum war dann noch Zeit, einen kurzen Schwatz mit den Auszubildenden zu halten, die an der Beruflichen Schule Riedlingen ihren Theorieunterricht erhalten. Damit sich dieser Einblick in die Produktionsverfahren auch nachhaltig verankert, stehen in den nächsten Unterrichtsstunden das Erstellen von aussagekräftigen Präsentationen über die gesehenen Abläufe auf dem Lehrplan.

(Mg)

  • 01/2019
    Bewerbungen für das kaufmännische Berufskolleg I und II können nur noch online vorgenommen werden. Hier zeigen wir wie.
  • 01/2019
    Die Berufliche Schule Riedlingen lädt am Dienstag, den 05. Februar 2019, Schüler, Eltern, Ausbilder und sonstige Interessierte von 18:00 - 20:00 Uhr zum Infoabend ein.
  • 01/2019
    Unter diesem Motto haben sich verschiedene Klassen der BSR am Amnesty-Briefmarathon 2018 beteiligt. Dieser findet jedes Jahr rund um den Internationalen Tag der Menschenrechte im Dezember statt und ist die größte internationale Amnesty-Aktion.
  • 12/2018
    Der „One World Day“ hat zur Idee, sich bewusst zu machen, dass alle Menschen gemeinsam auf einem Planeten leben und es sich daher lohnt, Konflikte friedlich und konstruktiv auszutragen.
  • 12/2018
    Die SMV und das Lehrerkollegium sammelten in der Vorweihnachtszeit Spenden für die Stiftung Hermano Miguel in El Laurel, Ecuador. Insgesamt sind 235 € für Schule, Ausbildungszentrum, Waisenhaus und die Krankenstation zusammen gekommen.
  • 12/2018
    Am 13.12. war die baden-württembergische Wirtschafts- und Arbeitsministerin an der Beruflichen Schule Riedlingen zu Gast. Landrat Dr. Heiko Schmid hatte Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut zur Auftaktveranstaltung ihrer Kreisbereisung an die BSR geladen.
  • 12/2018
    Im vierten und letzten Lehrjahr stand für die Klasse M4IM der BSR die vorerst letzte große Hürde ihrer Schullaufbahn an: die Prüfungen in den Kernfächern Deutsch, Wirtschaftskunde, Gemeinschaftskunde und im Lernfeld Berufstheorie.
  • 12/2018
    Die Schülersprecher der Beruflichen Schule Riedlingen, Alexandra Wulfert und Maximilian Wittwer, besuchten Anfang November das Jugendauslandsbegleiter-Seminar der Jugendstiftung Baden-Württemberg. Hier ihr Bericht zu dieser Fortbildung.
  • 11/2018
    Am Dienstag, den 20.11.2018, war die Duale Hochschule Baden-Württemberg an der BSR zu Gast. Prof. Dr. Thomas Kibler, erläuterte den Schülerinnen und Schülern in der Oberstufe die Möglichkeiten und Vorzüge eines Studiums an der DHBW.
  • 10/2018
    Bevor die SMV ihre Arbeit beginnen kann, müssen zunächst die Klassensprecher der jeweiligen Klassen gewählt werden. Da dies erfahrungsgemäß die ersten Wochen in Anspruch nimmt, fand die SMV-Auftaktveranstaltung nun in der 4. Schulwoche statt.
  • 10/2018
    Mut und Geschick waren gefragt, als es in den ersten Wochen des Schuljahres für die Schüler der Klassen AVdual 1 und 2 zuerst in den Kletterpark nach Bad Waldsee/Tannenbühl und dann eine Woche später zum Eisstockschießen nach Pfullendorf ging.
  • 10/2018
    Am Dienstag, 02.10.2018, berichtete Herr Prof. Dr. Zagst (Universität München) an der Beruflichen Schule Riedlingen über die Arbeit der Ecuadorhilfe in der Stadt El Laurel.
  • 10/2018
    Der Besuch bei Feinguss Blank GmbH gehört schon zum festen Repertoire des Berufskollegs I. Gleich am zweiten Montag im Schuljahr machten sich die Schüler zusammen mit Klassenlehrerin Doris Hagel und Andreas Häfele auf den Weg.
  • 09/2018
    Für die Schülerinnen und Schüler des ersten Jahres der Wirtschaftsoberschule fing die zweite Schulwoche sehr geschäftig an. Vom 18.09. bis 20.09. wurden speziell für diese Schulform Methodentage im Schwarzwald durchgeführt.